Mittwoch, 05.06.2019
09:15 Uhr

Integration von diagnostischen Verfahren im Praxisalltag

Prof. Dr. Hendrik Dommisch, Berlin
10:45 Uhr Kurs: 9

Kursübersicht
In der Parodontologie sind die präzise Befundaufnahme und Diagnosestellung von besonderer Bedeutung. Hierfür stehen eine Reihe unterschiedlicher Methoden zur Verfügung, die sich von der anamnestischen Befragung, über verschiedene bildgebende Techniken bis hin zu molekularbiologischen Verfahren zur Bestimmung möglicher Biomarker erstrecken können. Besonders vor dem Hintergrund der neuen Klassifikation parodontaler und periimplantärer Erkrankungen und Zustände erfordert die Diagnostik das Einbeziehen der aktuellen (Staging), aber auch der vergangenen parodontalen Situation (Grading) des Patienten. Während die Schwere und die Ausdehnung der parodontalen Destruktion durch das Staging wiedergegeben wird, ermöglicht die Betrachtung vorangegangener Befunderhebungen sowie patientenbezogener und systemischer Faktoren auch die Einschätzung der Erkrankungsprogression (Grading). Damit kann eine umfassende Diagnostik nicht nur die Behandlungsbedürftigkeit aufdecken, sondern auch prognostische Hinweise hinsichtlich des Krankheitsverlaufs geben. Im Rahmen dieses Vortrages sollen die einzelnen diagnostischen Methoden vorgestellt und wissenschaftlich bewertet werden.

Zurück